Eilaktion – Stopp der Hinrichtungen von Kindern und Jugendlichen im Iran.

160 Jugendliche unter 18 Jahren im Iran zum Tode verurteilt

Nirgends werden im Verhältnis zur Bevölkerungszahl so viele Menschen hingerichtet wie im Iran. Unter den Hinrichtungsopfern sind auch Jugendliche unter 18 Jahren, obwohl internationale Konventionen das verbieten. 
Das heutige iranische Mullah-Regime senkte unter missbräuchlicher Berufung auf den Islam das straffällige Alter von Mädchen auf 9 Jahre und bei Jungen auf 15 Jahre.
Kinder, die in diesem Alter verhaftet werden, sind einem ganz besonderen Druck ausgesetzt, weil man sie bis zur Volljährigkeit im Gefängnis festhält.  
Laut dem jüngsten Bericht der UNO vom 17. März 2017 sind derzeit 160 Jugendliche unter 18 Jahren im Iran zum Tode verurteilt. Ihnen droht die  Hinrichtung. 
Viele dieser Kinder und Jugendlichen, insbesondere die Mädchen, sind während der Zeit bis sie 18 Jahre alt werden, Schikanen, Folter und Vergewaltigungen ausgesetzt. 
Verein «Welle» hat sich zum Ziel gesetzt mit dem Projekt „Stopp der Hinrichtungen von Jugendlichen im Iran“, diese unhaltbare und unmenschliche Situation zu stoppen. Um dieses Projekt erfolgreich durchführen zu können, benötigen wir die finanzielle Hilfe von Menschen wie Ihnen.

Ähnliche Neuigkeiten

 

Spenden