Unterdrückung der friedlichen Demonstration im Iran

Liebe Freunde,
Seit Donnerstag, den 28. Dezember 2017 haben friedliche Demonstrationen der Bevölkerung in der Stadt Mashhad in der Provinz Khorrasan mit mehr als 10000 Menschen aus Protest gegen die Teuerungsrate, die Repression und die Menschenrechtsverletzungen begonnen. Diese friedlichen Proteste sind das Ergebnis der grossen Unzufriedenheit der iranischen Bevölkerung landesweit über die Repression und die Menschenrechtsverletzungen  gegen Menschen aller  evölkerungsgruppen durch die religiöse Diktatur, die sich sehr schnell im ganzen Land verbreitet und zu einem landesweiten Protest gegen das ganze Regime entwickelt haben. Das religiös-totalitäre Regime reagierte auf diese friedlichen Proteste mit Verhaftungen zahlreicher  Demonstranten sowie mit gewalttätigen Angriffen auf Demonstranten durch die Polizeikräfte und Geheimdienstler des Regimes, die sich besonders auch gegen Frauen und Jugendliche richteten. In den drei Tagen seit dem Beginn der Proteste in mehr als 50 Städten, in denen die iranische Bevölkerung mit ihren friedlichen Protesten gegen die Repressionspolitik des Mullah-Regime demonstrierte, haben die Polizeikräfte der Mullahs unter anderem auch die Protestierenden in der Stadt Darood unter direkten Beschuss genommen, wodurch mindestens zwei junge Männer getötet und eine grosse Zahl verwundet wurde. 

Welle – Verein für Menschenrechte und Freiheit – ist gemäss seiner Ziele für die Veröffentlichung von Menschenrechtsverletzungen und zur Verhinderung von Folter und Hinrichtung seit nunmehr 14 Jahren aktiv und sieht es weiterhin als seine Pflicht an, sich mit den landesweiten friedlichen Protesten der iranischen Bevölkerung zu solidarisieren und diese zu unterstützen, denn Verein Welle war immer die Stimme der Verteidigung der Rechte der iranischen Bevölkerung, besonders der Frauen und der jungen Generation aber auch aller anderen Bevölkerungsgruppen im Iran, um die internationale Öffentlichkeit sowie die Schweizer Bevölkerung zu informieren. Der Verein Welle wird dies auch weiterhin tun und nimmt die aktuellen Ereignisse, welche erneut eine deutliche Verletzung der Menschenrechte darstellen,  zum Anlass, die Schweizer Bevölkerung und weitere Interessierte Personen über die neuesten Entwicklungen in Bezug auf die Unterdrückung der landesweiten friedlichen Protestbewegung der iranischen Bevölkerung zu orientieren. 

Ausserdem ruft Verein Welle den UNO-Menschenrechtsrat, die Europäische Union, die
Regierungen aller Länder sowie alle Menschenrechtsorganisationen und Menschenrechtler dazu
auf, dass sie an der Seite der iranischen Bevölkerung stehen und dass sie alle Verbrechen und Menschenrechtsverletzungen der religiösen Diktatur der Mullahs gegen die iranische
Bevölkerung verurteilen und sich angemessene internationale Schritte gegen das Regime
vorbehalten.

Öffentlichkeitsteam Verein Welle

Spenden